Den Centenaire erleben
Den Centenaire entdecken
Den Centenaire verstehen
Den Centenaire erleben
Den Centenaire entdecken
Den Centenaire verstehen
La Mission > Die Gründungsmitglieder

Die Gründungsmitglieder

Sans illustration

Der Verwaltungsrat der Mission 100. Jahrestag des Ersten Weltkrieges besteht aus sechzehn Gründungsmitgliedern: Sieben Ministerien, sechs öffentlichen Einrichtungen, zwei Vereinigungen und einer Spar- und Rentenkasse.

 

Das Außenministerium

Das Außenministerium hat mehrere Aufgaben: Ausarbeitung und Umsetzung der französischen Außenpolitik, Gewährung von Unterstützung für die zwei Millionen im Ausland lebenden französischen Staatsbürger, Wahrung und Förderung der politischen und wirtschaftlichen Interessen sowie des kulturellen und wissenschaftlichen Einflusses Frankreichs auf internationaler Ebene und Durchführung von Kooperationsmaßnahmen.

 

Das Bildungsministerium

Das Bildungsministerium steht dem französischen Bildungssystem vor. Die Schulen nehmen alle Kinder auf; insgesamt sind 12 Millionen Schüler von der Vorschule bis zum Gymnasium eingeschult. Über 850.000 Lehrkräfte vermitteln ihnen das Wissen, das Können und die Grundwerte, die für eine funktionierende Gesellschaft unerlässlich sind. Das Ministerium arbeitet die Bildungspolitik aus und setzt diese auf dem gesamten Staatsgebiet in dem gesetzlich vorgegebenen Rahmen um, der die Grundprinzipien der Bildung festlegt. Es ist in allen Regionen und Departements vertreten: Die verantwortlichen Stellen sind in 30 Schulbezirke und 97 Departementsdirektionen des staatlichen Bildungswesens gegliedert. Vorrangiges Ziel ist es, allen Schülern zum Erfolg zu verhelfen, d.h., ihnen die Kenntnisse und Kompetenzen zu vermitteln, die für das Leben als Erwachsener, Bürger und Berufstätiger notwendig sind.

 

Das Innenministerium

Seit zweihundert Jahren ist das Innenministerium das Zentrum der französischen Staatsverwaltung: Es ist auf dem gesamten Staatsgebiet für Erhalt und Zusammenarbeit der staatlichen Einrichtungen zuständig. Seine Organisation, seine personellen und materiellen Mittel stellen die bevorzugten Werkzeuge des Staates dar, die den Bürgern die Ausübung ihrer von der Verfassung der V. Republik gewährten Rechte, Pflichten und Freiheiten ermöglichen. Das Ministerium verwaltet das Staatsgebiet über sein Netz an Präfekturen und gewährleistet die Sicherheit der Bürger und ihres Eigentums durch die Einrichtungen von Gendarmerie, Polizei und Zivilschutz.

 

Das Verteidigungsministerium

Das Verteidigungsministerium gewährleistet den Schutz des Staatsgebietes, der Bevölkerung und der Interessen Frankreichs. Es hat zudem weitere Aufgaben im Rahmen von Vereinbarungen und Abkommen auf internationaler (NATO) und regionaler Ebene (Europäische Verteidigungsgemeinschaft). Das Verteidigungsministerium beteiligt sich auch an Aufgaben des öffentlichen Dienstes. Mit seinen personellen und materiellen Mitteln unterstützt oder übernimmt es die Aufgaben von anderen Ministerien, im Alltag und in Notfällen, auf dem Staatsgebiet und im Ausland.

 

Das Ministerium für Kultur und Kommunikation

Das Ministerium für Kultur und Kommunikation hat die Aufgabe, die großen kulturellen Werke der Menschheit, vor allem Frankreichs, der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In dieser Hinsicht übt es eine Politik aus, die darauf abzielt, das nationale Kulturerbe mit allen seinen Bestandteilen zu bewahren, zu schützen und zur Geltung zu bringen, sowie die Schaffung von Kunstwerken und die Entwicklung künstlerischer Praktik und Bildung zu fördern.

 

Das Ministerium für Hochschulwesen und Forschung

Das Ministerium für Hochschulwesen und Forschung hat eine strategische Rolle bei der Vorbereitung und Unterstützung von Entwicklungen und der Festlegung von Prioritäten in den Bereichen Forschung, Technologie und Hochschulwesen. Die „Konferenz für Hochschulwesen und Forschung“, die im zweiten Halbjahr 2012 abgehalten wurde, hat die zukünftige Entwicklung des Hochschul- und Forschungssystems herausgestellt. Diese Entwicklung schlägt sich in einem Gesetz nieder, über das im Frühjahr 2013 abgestimmt wird.

 

Das Ministerium für Handwerk, Handel und Fremdenverkehr

Das Ministerium für Handwerk, Handel und Fremdenverkehr ist für die Vorbereitung und Umsetzung der Politik der Regierung auf den Gebieten Handwerk, Handel und Fremdenverkehr zuständig. Es sorgt für die Entwicklung von Handwerk und Handel. Es hat die Aufsicht über die Handwerkskammern, und zusammen mit dem Ministerium für industrielle Entwicklung, über das Netz der Industrie- und Handelskammern. Es nimmt an der Erarbeitung der Politik für kleine und mittelständische Unternehmen teil.

 

Institut français

Das Institut Français ist, ähnlich wie sein deutsches Pendant, das Goethe-Institut, der kulturelle Botschafter des Außenministeriums im Ausland. Unter der Leitung von Xavier Darcos arbeitet das Institut Français eng mit dem Netz der französischen kulturellen Einrichtungen im Ausland zusammen, das aus über 100 Vertretungen des Instituts Français und 400 Alliances Françaises weltweit besteht.

 

Office national des anciens combattants et victimes de guerre (ONACVG)

Das Staatliche Amt für Kriegsveteranen und Kriegsopfer (ONACVG), eine staatliche öffentliche Einrichtung, gibt über 3,5 Millionen Bürgern moralische und materielle Unterstützung. Außer der Anerkennung und Entschädigung von Kriegsveteranen und -opfern hat das Amt schon von jeher die Aufgabe eines „Sozialdienstes“ für ehemalige Angehörige der kämpfenden Truppen. In enger Zusammenarbeit mit dem Direktorat für Erinnerungsarbeit, Kulturgut und Archivbestände des Verteidigungsministeriums kümmert sich das Amt um den Erhalt und die Aufarbeitung der Erinnerung an zeitgenössische Konflikte sowie die museale Ausgestaltung von bedeutenden Gedenkstäten wie Soldatenfriedhöfen und ehemaligen Schlachtfeldern.

 

Musée de l’armée

Das Armeemuseum ist Museum und Gedenkstätte zugleich, untergebracht im Hôtel des Invalides im Herzen von Paris. Es stellt eine außerordentliche Sammlung von Objekten im Zusammenhang mit der Militärgeschichte Frankreichs aus, vom Mittelalter bis zum XX. Jahrhundert – Rüstungen, Uniformen, Artilleriegeschütze, Embleme, Orden, historische Figuren, Gemälde, Gegenstände aus dem persönlichen Besitz historischer Persönlichkeiten und namenloser Helden, die in Frankreich Geschichte geschrieben haben.

 

Établissement de communication et de production audiovisuelle de la Défense (ECPAD)

Das ECPAD verwaltet die audiovisuellen Archive des Verteidigungsministeriums, eine Sammlung von fast 5 Millionen Fotos und über 26.000 Filmen. Ein Bestandteil dieser Sammlung, der Fonds „Erster Weltkrieg“ bietet ein reiches und vielfältiges Zeugnis von den Ereignissen dieses Krieges mit Bildern aus erster Hand von Militärangehörigen (110 000 Fotos und über 2 000 Filme) und Fotos aus privaten Sammlungen (16 000 Bilder).

 

Bibliothèque nationale de France (BnF)

Die Sammlungen der Französischen Nationalbibliothek, einer Einrichtung, die sich der Pflege und der Weitergabe von Wissen und Kultur widmet, zählen Millionen von Büchern und gedruckten Werken, Manuskripten, Pressedokumenten, Plakaten, Fotografien, Stichen, aber auch audiovisuellen Dokumenten, Karten etc. Ihre Aufgaben: Sammlung und Aufbewahrung dieses Kulturgutes, Gewährung des Zugangs für eine breite Öffentlichkeit.

 

SCÉRÉN - Centre national de documentation pédagogique (CNDP)

Das SCÉRÉN (Kulturelles Netzwerk des Bildungswesens) besteht aus einem Netz von öffentlichen Einrichtungen, das dem Bildungsministerium untersteht. Es ist in ganz Frankreich vertreten und unterstützt die bildungspolitischen Schwerpunkte des Ministeriums durch die Entwicklung, Produktion und Verteilung von Lehrmaterial in allen Bildungsbereichen. Im Auftrag des Bildungsministeriums begleitet das Nationale Zentrum für pädagogische Dokumentation die Bildungspolitik des Ministeriums. Das CNDP leitet, orientiert und koordiniert die Aktivitäten der 31 Regionalzentren für pädagogische Dokumentation (CRDP). Zusammen bilden sie das SCÉRÉN, ein landesweites Netz aus 180 Anlaufstellen, 125 Bibliotheken und 170 Mediatheken.

 

L’Association des maires de France (AMF)

Die Vereinigung wurde 1907 gegründet und 1933 als gemeinnützig anerkannt. Sie steht den Bürgermeistern und Vorsitzenden von Gemeindeverbänden zur Seite, getreu den Werten und Prinzipien, die sie seit ihrer Gründung vertritt: Verteidigung der lokalen Freiheiten, konkrete und permanente Unterstützung der Abgeordneten bei ihrer täglichen Arbeit, loyale, aber auch fordernde Partnerschaft mit dem Staat, um die Interessen von Gemeinden und Gemeindeverbänden so gut wie möglich zu vertreten. Die Mitgliedschaft der 36.000 Bürgermeister und Vorsitzenden von Kommunalverbänden verleiht der Vereinigung ihre Legitimität. Als anerkannte Kraft zur Beratung und Interessenvertretung erfüllt die AMF die Funktion des bevorzugten Ansprechpartners der staatlichen Stellen. Im Rahmen ihrer Aktivitäten begleiten die Dienste der AMF kontinuierlich die legislative und reglementarische Aktualität der Gebietskörperschaften mit Beratung und Entscheidungshilfen.

 

Souvenir français

Die 1887 gegründete und 1906 als gemeinnützig anerkannte Vereinigung Souvenir Français ist eine der ältesten patriotischen Vereinigungen. Ihre beiden wesentlichen Aufgaben bestehen in der Bewahrung der Erinnerung an diejenigen, die ihr Leben für Frankreich gelassen haben, vor allem durch die Pflege ihrer Gräber und der zu ihrer Ehre errichteten Denkmäler, und dem Engagement der jungen Generationen durch die Veranstaltung von Vorträgen und Klassenfahrten an die Gedenkstätten.

 

CARAC

Die CARAC ist eine Spar- und Rentenkasse, die auf die Herausforderungen der heutigen Zeit zugeschnittene finanzielle Lösungen entwickelt, vertreibt und verwaltet. Sie wurde in der Folge des Ersten Weltkrieges von dessen Teilnehmern gegründet und verwaltet eine Stiftung, die zwei vorrangige Ziele verfolgt: Erhalt der Erinnerung an die Geschichte, um den staatsbürgerlichen Geist zu wecken, und Solidarität mit den Kämpfern von heute zu beweisen.